18. März 2017

#4
18. März 2017

bei der 4. ausgabe von 4fakultät prallen wieder vier herausragende musikalische positionen aufeinander:
das duo schnabel/aisenbrey (hh) verbindet druckvolles saxophonfeuer mit jazz-rhythmisierter sprache.
entropic unit (ber/hh) wühlen mit stakkato und hämmernden drums in polyrhythmischem sumpf aus bass-elektronik.
jan drees (hh) verfeinert den raum mit tragenden gitarren-experimenten und analogem feedback.
und dann sind da tonfang (hh). ein treibendes pop-destruction-trio mit stimme, beats und synths. und null respekt für blasse bühnenattitüden.

jede dieser gruppen steht für ein anderes genre. bei 4fakultät performen sie ihr eigenes konzert. und improvisieren gemeinsam von set zu set.

Anmerkung: Kurzfristig kam es zu einzelnen Veränderungen in der Besetzung der Duos/Trios:


anna-lena schnabel (sax)
oliver gutzeit (sax)


entropic unit:
Simon Roessler (synths, keys)
Konstantin Bessonov (synths, drums)


jan drees (git)


tonfang
henrick demcker (voice)
Carl-John Hoffmann (beats)
uli himstedt II (bass, voice)