24 NOV 2018

#10
24. November 2018

⚡ 10. AUSGABE JUBILÄUMSEDITION ⚡

 
(ILK Music / Sweden, Estonia)
 
(Springstoff / Berlin)
 
(Gagarin Records / Hamburg)
 
DJ
 
Lichtdesign / Projektionen
 
JUBILÄUMSEDITION
3 JAHRE — 10 KONZERTE — 60 MUSIKERINNEN
 
Wir danken allen KünstlerInnen, ZuhörerInnen und UnterstützerInnen und feiern die 10. Ausgabe einmal mehr mit vier außergewöhnlichen internationalen Acts!
 

Die Moskauer Klangkünstlerin Kate Shilonosova alias Kate NV zeigt mit zeitgenössischem Minimalismus und einem Fokus auf emotionale Details eine doppelbödig-enigmatische Soundperformance. Mit Alltagsgegenständen, elektronischen Instrumenten und ihrer Stimme erforscht sie spielerisch den Kontrast von gegenwärtigem Pop, avantgardistischer Elektronik und klassischer Musik. Ihr aktuelles Album „для FOR“ wird international als eine der wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres 2018 gefeiert (FACT Magazine, Pitchfork.com).

Maria Faust und Qarin Wikström alias Shitney inszenieren ihren hyperbolischen Noise Jazz als musikalisch-feministische Invasion von ‚Sun Ra’s Saturn-Kolonie‘. Das Duo erschafft mit Saxofon, Stimme und Elektronik eine eigenständige, surreal-intensive Klangwelt und zerstört damit gnadenlos gängige Genre-Erwartungen. Zu hören ist eine kraftvolle, mitreißende Dekonstruktion des „maskulin-muskelbepackten Free Jazz“. Beide Musikerinnen arbeiten in diversen orchestralen Kolloborationen und wurden mit zahlreichen internationalen Jazz- und Musikpreisen ausgezeichnet (Danish Music Award, Estonian Jazz Award).

Der Electronic-Jazz Drummer Jörn Bielfeldt alias JBXDR gilt als ‚eine der spannendsten neuen Stimmen in Deutschlands elektronischem Underground‘ (Clash Magazine). Sein speziell entwickeltes Drum-Setup aus akustischen und elektronischen Komponenten nutzt er für die Re-/Konstruktion eines vielschichtigen Soundtracks. Keine Edits, keine Loops, keine Backing-Tracks. Jedes Klangelement der Neu-Komposition wird live gespielt. „Ich zerlege meine Musik mit meinem Schlagzeug.“

A.K.Klosowski, der u.a. mit Fehlfarben arbeitete, überrascht mit einem gespenstischen Lo-Fi-Tape-Sound aus obskuren Klangfetzen, die er rhythmisch arrangiert. Der Experimentiergeist der frühen 80er ist bei ihm klar zu hören und wirkt dabei wie eine Vorwegnahme des heutigen Digitalismus. Sein selbstgebautes „Kassetteninstrument“ arbeitet mit analogen Walkmans. Die Klangspuren werden live bedient, die einzelnen Tapes auf dem orgelförmigen Instrument per Hand gesteuert. Technisch innovativ und atmosphärisch dicht liefert A.K.Klosowski einen klanglich-ironischen Kommentar zu den gegenwärtigen Debatten über digitales Sampling. Auf diese Weise reiht A.K Klosowski sich perfekt ein in die Reihe an (un)zeitgemäß überzeitlichen Veröffentlichungen von Felix Kubin’s ‚Gagarin Records‘.

24. November 2018
21 Uhr / 20 Uhr (Einlass)
15,- / 10,-  (ermäßigt)

Grafikdesign Keep it, Love it, Call it George

22 SEP 2018

#9
22. September 2018

Andrea Belfi
(FLOAT)

Bear Bones, Lay Low
(KRAAK)

Irene Kepl
(FOU Records)

Johannes Schleiermacher
Jörg Hochapfel
aka Bruchgold & Koralle

DJ
Vincent Manfuoco
(Marmo Music / Cashmere Radio)

Grafikdesign
Keep it, Love it, Call it George

Lightdesign
Alexander Trattler / Arthur Musalimov

Andrea Belfi tourt seit 2016 international als Solokünstler und in zahlreichen Kollaborationen (u.a. Nils Frahm). Der Drummer und Komponist experimenteller Musik aus Berlin beeindruckt durch rhythmische Komplexität, dichte Atmosphären und eine energetische Performance. Den Sound des Schlagzeugs erweitern Jörg Hochapfel und Johannes Schleiermacher mit Saxophon, Flöte, Orgel und Synthesizer um tanzbaren und hypnotischen (Free-)Jazz. Die Violinistin Irene Kepl ist im Jazz ebenso verortet wie in der Klangkunst. Sie wird die Resonanzen des Galerieraums mithilfe ihres Geigenkorpus in neue Melodien verwandeln. Ernesto Gonzales alias Bear Bones, Lay Low arrangiert schwebende, lange nachhallende Atmosphären über langsam treibenden Rhythmen. Vincent Manfuoco, betreiber des profilierten Berliner Labels „Marmo Music“, legt vor und nach dem Konzert einen hypnotischen Melt-Down-Mix auf den Vinylteller.

 

 

 

 

 

 

28 APR 2018

#8
28. April 2018

Svetlana Maras
(Electronics / Electronic Studio Radio Belgrade)

Tellavision & Derya Yildirim
(Synth, Saz, Voc / Hanseplatte)

Dirk Friedrich
(Mundharmonika)

Steffen Roth
(Drums / Ana Ott)

Anschließend DJ:
Alex from Galax

SVETLANA MARAŠ ist Leiterin des gerade wiedereröffneten Radio Belgrad Electronic Studio. Mit Sprach- und Rhythmussamples kreiert sie intensive elektronische Klangflächen. Die Sängerin DERYA YILDIRIM veröffentlichte mit der Hamburgerin Fee Kürten aka TELLAVISION 2017 die ausverkaufte EP „Hayda/Katschma“. Experimentelle Art-School-Klänge treffen hier auf das traditionell türkische Instrument der Saz. DIRK FRIEDRICH entlockt einem einzigen Instrument, einer mesotonal modifizierten Mundharmonika, einen faszinierend melodischen Klangkosmos. STEFFEN ROTH spielt minimale Jazz-Rhythmuspattern auf einem akustischen Drumset.

 

 

 

 

 

 

 

 

10 FEB 2018

#7
10. Februar 2018

Ansgar Wilken (Cello)

Love Songs
Manuel Chittka (Drums)
Sebastian Kokus (Bass)
Thomas Korf (Electronics)

Lisa Stick (Posaune)
Christian Müller (Kontrabass)

Lena Geue (Stimme, Git)

Im Anschluss DJ:
Phil Struck
DMAH

LOVE – SONGS, das sind Wellen aus Synthie-Jazz Monotonien; Atmosphären durchdrungen von Sax und Drums; imperative Fragen gegen nicht enden wollende Intros in stetiger Steigerung. Feinfühlig verharrend, euphorisch treibend: ANSGAR WILKEN entlockt seinem Cello orchestrale Rhythmen ebenso wie stille Nuancen. LISA STICK und CHRISTIAN MÜLLER erkunden mit experimentellem Jazz die Wiederholungsrythmen langsamer Tage. LENA GEUE sucht die Alternativen – mit Ohrwurmqualitäten.

 

 

 

 

 

 

21 OCT 2017

#6
21. Oktober 2017

Sechste Runde des Genre-Live-Mixtapes! Mit vier herausragenden Vertreter ihres Stils. Im Einzelkonzert und in gemeinsamer Improvisation:

Dirk Dhonau (Drums)
Marc Aisenbrey (Stimme)
Oliver Gutzeit (Sax)

René Huthwelker (Modular Synth)

Jentle Ben (Bass, Stimme, Loops)

Jawad Salkhordeh (Tonbak-, Daf-Drum, Setar)

Im Anschluss DJ:
Phuong Dan

Einlass 20h | Beginn 21h

 

 

 

 

 

 

 

 

29 JUL 2017

#5
29. Juli 2017

Fünfte Runde der Genre-Clash-Serie. Mit dabei einmal mehr 4 herausragende Positionen ihres Fachs:

Sven Kacirek (Perc.)
Charly Schöppner (Frame Drum)

Nika Son (Electr.)

Chad Popple (Drums)
John Hughes (Double Bass)

David Wallraf (Noise-Electr.)

Einlass 20h | Beginn 21h

 
Im Anschluss DJ:
Brenz Hold (Rodion Levin/Philipp Meyers)

 

 

 

 

 

 

 

18 MAR 2017

#4
18. März 2017

Bei der 4. Ausgabe von 4fakultät prallen wieder vier herausragende musikalische Positionen aufeinander: Das Duo Schnabel/Aisenbrey (HH) verbindet druckvolles Saxophonfeuer mit Jazz-rhythmisierter Sprache. Entropic Unit (BER/HH) wühlen mit Stakkato und hämmernden Drums in polyrhythmischem Sumpf aus Bass-Elektronik. Jan Drees (HH) verfeinert den Raum mit tragenden Gitarren-Experimenten und analogem Feedback. Und dann sind da Tonfang (HH) – ein treibendes Pop-Destruction-Trio mit Stimme, Beats und Synths. und null Respekt für blasse Bühnenattitüden.

Jede dieser Gruppen steht für ein anderes Genre. Bei 4fakultät performen sie ihr eigenes Konzert. und improvisieren gemeinsam von Set zu Set.

Anmerkung: Kurzfristig kam es zu einzelnen Veränderungen in der Besetzung der Duos/Trios:

Anna-Lena Schnabel (Sax)
Oliver Gutzeit (Sax)

Entropic Unit:
Simon Roessler (Synth, Keys)
Konstantin Bessonov (Synths, Drums)

Jan Drees (Git)

Tonfang
Henrik Demcker (Stimme)
Carl-John Hoffmann (Beats)
Uli Himstedt II (Electronics, Stimme)